Top

Erste Single von HONKA

Sehnsucht im Zeitalter digitaler Liebe: HONKA vertont mit seiner Single HALLO in aufreizender Lässigkeit das Martyrium einer Nacht.

Das erotische Surren, wenn eine Nachricht eintrifft, auf die man die ganze Zeit gewartet hat. Was erleichtert mehr! Doch was, wenn sie nicht kommt? Was, wenn man die große Liebe nicht mehr erreicht? In seiner ersten Single beschreibt HONKA genau diesen Zustand des quälenden Wartens im Zeitalter der Hochgeschwindigkeit, in dem whatsapp als Liebesbrief 2.0 herhält. Vor ein paar Stunden hat man die Freundin noch gesehen. Alles war perfekt. Dann kommen sie – erste Zweifel. Was macht sie jetzt? „Ich rufe sie an, sie geht nicht ran“, heißt es in dem Song.

HALLO erzählt auf ultralässigem Beat das Aussenden von Lebenszeichen, die nicht beantwortet werden. Die stummen Echos einer einsamen Nacht. Das Verrücktwerden. Das Klarkriegen mit sich selbst. Und mit einem Schuss Selbstironie, dass man die eigenartige Beziehung mit seinem Smartphone auch mal entspannter angehen sollte.

 

HONKA ist in Hamburg-Altona aufgewachsen. Er hat Filme für Graffiti-Künstler gedreht, Hymnen für E-Sport-Teams komponiert, bevor ihn das Schicksal an die Plattenteller geschubst hat und er als DJ in der ganzen Welt und auf Major-Festivals elektronischer Musik auflegte. Jetzt folgt ein Album mit funkensprühenden Hip-Hop-Tracks, die den Teppich für Bestes Life ausrollen.

 

„Ich trage mein Herz auf der Zunge. Was gibt es schon für eine größere Garantie als diesen Moment?“, erklärt HONKA. „Wir haben schon alles dabei, was wir brauchen.“ Ihm geht es immer um das Bestmögliche – jetzt. Dafür braucht es manchmal nichts weiter als höchstansteckende Beats, Offenheit und den Vibe, sich selbst nicht zu ernst zu nehmen. Dann kann man womöglich bald über sich selbst lachen, wenn man das nächste Mal Signale in die Nacht aussendet – und es wieder heißt: Hallo?!